fbpx
 

The Iron Maidens

The Iron Maidens

 

26. Juli 2022

Conrad Sohm Dornbirn

Einlass 19 Uhr

Beginn 20 Uhr

Eine Veranstaltung der Wildbach Kultur- & Veranstaltungs GmbH Dornbirn.
(→ conradsohm.com) & des Conrad Sohm Kultursommer-Festivals 

Female, fantastisch und fetzig! The Iron Maidens mischen als einzige weibliche Iron Maiden Tribute-Formation auf dem Globus die Männer- und Metalwelt gehörig auf. Seit 2001 zeigt die Truppe aus Los Angeles die Zähne und zeigt, wie gut die Songs von Iron Maiden ein zusätzliches X-Chromosom vertragen können. 

Wenn diese Mädels die Bühnen stürmen und Classics wie „Aces High“, „Die With Your Boots On“, „Wasted Years“. „The Trooper“, „The Number Of The Beast“ und „Phantom Of The Opera“ vom Stapel lassen, leuchten die Augen der Fans, strahlen die Rückenaufnäher auf den Kutten und gehen die Hände mit den Teufelshörnern nach oben. 

Die Truppe um Sängerin Kirsten „Bruce Chickinson“ Rosenberg feuert die Gassenhauer am laufenden Band unter die Massen. Und das immer mit dem nötigen Respekt vor dem Original, eigener Note und vor allem der unerlässlichen Virtuosität und Musikalität. Das (dämonische) Damen-Quintett hat sowohl den Fanatismus als auch die Fingerfertigkeit, um Heavy-Highlights wie „2 Minutes To Midnight“ strahlen und krachen zu lassen. Linda „Nikki McBURRain“ McDonald am Schlagzeug, Wanda „Steph Harris“ Ortiz am Bass und die beiden Gitarristinnen Courtney „Adriana Smith“ Cox und Nikki „Davina Murray“ Stringfield lassen klanglich keine Wünsche offen. Wie stark diese Band immer wieder aufgestellt ist, zeigt unter anderem auch, dass die ehemalige Gitarristin Nita Straus inzwischen erfolgreich für Alice Cooper unterwegs ist. 

Jetzt aber nichts damit Alice, denn Maiden von der ersten bis zu letzten Sekunde ist angesagt, wenn es bald auf Tour geht. Natürlich kommt bei den Shows der „Maidels“ der Spaß nicht zu kurz und wie bei den großen Maiden hat das Maskottchen Eddie seinen Auftritt. Dazu ein Kracher wie „Number Of The Beast“ und alles ist genial und gut.

Erstklassig, mit viel Talent und Herzblut gespielt und mit weiblicher Note – Hammer! „Scream for me…“!!!